Pferdegestützte Trauma-Arbeit

Mit Somatic Experiencing (SE)

Seelische Verletzungen durch extrem belastende Ereignisse, schwerwiegende Erlebnisse wie Naturkatastrophen, Unfälle oder Gewalterfahrungen sind für fast jeden Menschen sehr belastend und können zu extremem Stress, Hilflosigkeit und Entsetzen führen. Pferde können bei der Bewältigung eines Traumas helfen.
Sie können dabei unterstützen die traumatisierenden Erlebnisse im "Hier und Jetzt" noch einmal zu betrachten. Dadurch wird eine Neubewertung der Erlebnisse möglich die es erlaubt, Abstand zum Erlebten zu gewinnen.

Modul 1 (einzeln buchbar): Basiswissen

Im ersten Seminarblock wird auf die Entstehung von Traumafolgestörungen und deren
Symptomatik sowie auf die Grundlagen der Arbeit mit Somatic Experiencing (SE) eingegangen.

Es werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zur Neurobiologie der Traumafolgestörungen vermittelt und was diese Erkenntnisse für die Arbeit mit Mensch und Pferd bedeuten. Dieses Modul beinhaltet Theorie und die Möglichkeit zur eigenen praktischen Erfahrung.

Theorie:

• Was ist ein Trauma - wie entsteht es und wie äußern sich Trauma Folgestörungen?
• Neurobiologie – was geschieht im Gehirn und im Körper
• die Polyvagal Theorie nach Stephen Porges und Ihre Bedeutung für die Arbeit mit
Trauma und Pferden
• Grundprinzipen der Arbeit mit Somatic Experiencing (SE)
• Grundlagen für die Arbeit mit Pferden – was sind die Voraussetzungen,
was ist ihr Mehrwert, wie verstehen wir ihre Signale richtig und wie können sie
uns in der gemeinsamen Arbeit unterstützen?

Praxis:

• Beobachtung von Pferden in ihrer Umgebung (Herde, Gruppe)
Synchronizität, Ko-Regulation, Kohäsion. Praktische Übung in der Gruppe
• Die Arbeit in der freien Begegnung mit dem Pferd
• Die Rückmeldung der Pferde in den Prozess einbeziehen aber wie?
Unterscheidung zwischen Beobachtung und Interpretation
• Selbsterfahrung – Kommunikation und Kontaktaufnahme untereinander
• Die Arbeit mit Grenzen


 

Weiterbildungsreihe in 3 Modulen à 2,5 Tagen

Dozenten:
Sabine Baumeister – Dipl. Kaufmann, TOMATIS® Therapeutin, Reittherapeutin, Traumatherapeutin Somatic Experiencing (SE), Ausbildung in Tiergestützter Therapie, Weiterbildung Traumatherapie mit dem Pferd, Körperorientierte Psychotherapie mit dem Pferd. Ausbildungsleiterin bei equi motion.

Praktische Informationen:

Veranstaltungsort:
Hauptstraße 107a
97490 Poppenhausen
www.naturerlebnis-weidenmuehle.de

Zulassungsvoraussetzung:
Die Weiterbildung richtet sich an ReittherapeutInnen, ReitpädagogInnen, SE Practitioner und TeilnehmerInnen der SE Ausbildung sowie an Menschen die beruflich mit traumatisierten Menschen arbeiten. Erfahrung mit Pferden ist notwendig und wird vorausgesetzt!

Kosten:
320,00 EUR

Anmeldung:
Per E-Mail info@equi-motion.lu oder adz-keidel@t-online.de Telefon ( +352 621 252 923 oder +49 151 24 27 46 05)

Termin:
Modul 1: 21. - 23. August 2020
Modul 2 und 3 werden auf Modul 1 aufbauen und die Arbeit mit SE und Pferden weiter vertiefen.

Die Termine werden noch bekannt gegeben und nach Möglichkeit, mit den TeilnehmeInnen von Modul 1 abgestimmt.

Kurszeiten:
freitags: 18:30 h bis 20:30 h
samstags 09:00 bis 17:00 h
sonntags 09.00 bis 16.00 h

Teilnehmerzahl:
min 5 max. 8 TeilnehmerInnen